Mittwoch, 23 Oktober 2013 02:00

Spielkonsolen und Heimcomputer 1972–2009

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bei Videospielkonsolen denken die meisten sofort an Sony, Microsoft, Nintendo, Sega und ggf. noch an Atari. Ebenso im Bereich der Computersysteme beschränkt sich die Kenntnis auf die geläufigen Systeme IBM-PC, Apple oder die Computer aus dem Hause Commodore. Darüber hinaus gab es jedoch noch viele weitere Systeme, die bereits vor den bekannten Marken um die Gunst der Video- und Computerspieler buhlten...

Buch Cover Gameplan...Der Überblick hinsichtlich dieser vielen Systeme geht schnell verloren. In diversen (Retro) Zeitschriften werden hier und da Artikel zu älteren Konsolen oder Computer verfasst. Das ist für den interessierten immer aufschlussreich, der Gesamtüberblick bleibt allerdings nicht gewahrt. Gerade im Hinblick auf ein mögliches Nachschlagen zu einem bestimmten System sind diese Artikel nur bedingt geeignet. Viele der Artikel, die sich mit vergangenen Systemen beschäftigen, erstrecken sich über verschiedene Ausgaben oder Zeitschriften.  

Und genau in diesem Punkt setzt das Buch von Winnie Forster, Spielkonsolen und Heimcomputer 1972–2009 3te Auflage, an. Es ist ein Kompendium der vergangenen und aktuellen Spielkonsolen und Heimcomputer. Nach einer kurzen Einleitung geht es auch schon mit den ersten Geräten los. Die Beschreibung gibt wesentliche Informationen wieder. Schwerpunkt bei der Vorstellung der Konsolen, Heimcomputer und tragbaren Systemen sind die Entwicklung, herausragende Merkmale, zeitaktuelle Innovationen, Peripherie und natürlich, inwieweit das Gerät die Kundschaft mit Spielen unterhalten hat.

Die in dem 240 Seiten starke Buch verfassten Texte zu den Spielsystemen lesen sich sehr gut, Winnie Forster verzichtet auf das reine runter rasseln von technischen Daten, sondern geht auf die wesentlichen Merkmale ein. Gut recherchierte Fakten, Kommentare von Zeitzeugen und Anekdoten runden die Beiträge ab. Der Leser hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass ein Artikel künstlich gestreckt worden ist.

Winnie Forster legt dem interessierten Videospieler und Sammler auch keine vorgeschriebene Leseweise vor. Es bleibt daher den Genannten übrig, wie sie an das Buch herangehen. Sei es chronologisch angehend von der ersten bis zur letzten Seite, oder aber speziell zu einem System über den Buchindex.

 

Zusammenfassung zur Dritten, erweiterten Auflage:

  • 240 Seiten mit 700 Abbildungen
  • ausführlichen Technik-, Spiele- und Geräte-Indices
  • fadengebunden Ausgabe
  • komplett in Farbe
  • Preis: 27,80 € (Stand 24.10.2013)
  • Hompage: www.gameplan.de
  • Bestellbar beim Shop des Verlages oder bei Amazon
  • Leseproben

 

Schlachters Fazit:

Ich kann dieses Werk uneingeschränkt jedem wissbegierigen Spieler und Sammler empfehlen. Winnie Forster hat so viele Informationen in seinem Buch Spielkonsolen und Heimcomputer kompakt und ansprechend verfasst, dass es immer wieder zum Nachschlagen einlädt. Eine Pflichtlektüre, die jeder Videospieler in seinem Besitz haben muss. Aus meiner Sicht führt kein Weg an diesem Kompendium vorbei!

Ein großes Dankeschön geht an Comprisma, der mir sein doppeltes Buch verkauft hat, und ein weiteres Dankeschön geht an Plauzenkelle, für das Ausleihen seines Buches als Probelektüre.

Gelesen 3973 mal Letzte Änderung am Samstag, 07 Juni 2014 06:18
Mehr in dieser Kategorie: « SNES Collectors Guide 1st Edition

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

   
© DerSchlachter.de

Login Form

Huhu